Penske Automotive Group, Inc.

Penske Automotive Group, Inc.

Die Penske Automotive Group, Inc. ist ein international führender Betreiber von Autohäusern und LKW-Handelshäusern in den USA, Kanada sowie Westeuropa und verkauft in Australien und Neuseeland kommerzielle Fahrzeuge, Diesel- und Benzinmotoren sowie dazugehörige Bestandteile.

Gegliedert wird das Geschäft des Unternehmens in die drei Segmente Einzelhandels-Autoverkauf (EAV), Einzelhandels-Lastkraftwagenverkauf (ELV) und Kommerzielle Fahrzeug-Distribution (KFD).

Dabei ist das Unternehmen laut eigenen Angaben der zweitgrößte Automobileinzelhändler in den USA, wobei das Unternehmen Stand Dezember 2017 343 Autohäuser über Franchisenehmer betreibt, wobei sich 155 in den USA und 188 außerhalb der USA befinden. Dabei verkauft das Unternehmen mehr als 40 verschiedene Automarken in seinen Autohäusern und generiert mehr als 70% der Umsätze von Premium-Marken wie Audi, BMW, Mercedes-Benz und Porsche.

Das EAV Segment macht bei Weitem den Großteil des Umsatzes aus. Dieser gliedert sich dabei in Umsatz aus dem Verkauf von neuen Fahrzeugen der im letzten Jahr rund 49% des Gesamtumsatzes ausmachte, den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen der 32% der Umsätze ausmachte, den Verkauf von großen Autoflotten an Großkunden der 6% ausmachte, den Verkauf von Ersatzteilen und Dienstleistungen der 10% ausmachte sowie den Verkauf von Autoversicherungen und Finanzierungen der 3% ausmachte.

Im ELB Segment betreibt das Unternehmen die LKW Handelsgruppe „Permier Truck Group“ in Texas, Oklahoma, Tennessee, Georgia, und Canada.

Stand Dezember 2017 umfasst diese Gruppe 20 Standorte und verkauft vor allem LKWs der Marken Freightliner und Western Star. Dazu bietet das Unternehmen auch gebrauchte Fahrzeuge an, sowie Reparatur-/Instandhaltungsleistungen und Ersatzteile.

Im ELB Segment sorgte der Verkauf von neuen Fahrzeugen für 59% der Umsätze, der Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen für 8%, der Verkauf von Ersatzteilen und Dienstleistungen für 31%, der Verkauf von LKW-Flotten an Großkunden für 1% und der Verkauf von Versicherungen und Finanzierungen für ebenfalls 1%.

Das kleinste Segment des Konzernes ist das KFD-Segment in dem das Unternehmen ein exklusiver Importeur und Distributor von LKWs der Marke Western Stars, LKWs und Busen der Marke MAN sowie Müllfahrzeugen der Marke Dennis Eagle in Australien, Neuseeland und Teilen Ozeaniens.

Dazu ist das Unternehmen in diesem Segment noch ein führender Distributor von Diesel- und Benzinmotoren der Marken MTU, Detroit Diesel, Mercedes-Benz Industrial, Allison Transmission und MTU Onsite Energy.

 

Dieses Segment arbeitet dabei unter der Marke Penske Commercial Vehicles Australia und distribuiert die importierten Fahrzeuge an mehr als 70 unabhängige Händler, worunter sich 8 Autohäuser befinden, die dem Unternehmen selbst gehören.

Penske Automotive Group, Inc.

Penske Automotive Group, Inc.

Die Penske Automotive Group, Inc. ist ein international führender Betreiber von Autohäusern und LKW-Handelshäusern in den USA, Kanada sowie Westeuropa und verkauft in Australien und Neuseeland kommerzielle Fahrzeuge, Diesel- und Benzinmotoren sowie dazugehörige Bestandteile.

Gegliedert wird das Geschäft des Unternehmens in die drei Segmente Einzelhandels-Autoverkauf (EAV), Einzelhandels-Lastkraftwagenverkauf (ELV) und Kommerzielle Fahrzeug-Distribution (KFD).

Dabei ist das Unternehmen laut eigenen Angaben der zweitgrößte Automobileinzelhändler in den USA, wobei das Unternehmen Stand Dezember 2017 343 Autohäuser über Franchisenehmer betreibt, wobei sich 155 in den USA und 188 außerhalb der USA befinden. Dabei verkauft das Unternehmen mehr als 40 verschiedene Automarken in seinen Autohäusern und generiert mehr als 70% der Umsätze von Premium-Marken wie Audi, BMW, Mercedes-Benz und Porsche.

Das EAV Segment macht bei Weitem den Großteil des Umsatzes aus. Dieser gliedert sich dabei in Umsatz aus dem Verkauf von neuen Fahrzeugen der im letzten Jahr rund 49% des Gesamtumsatzes ausmachte, den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen der 32% der Umsätze ausmachte, den Verkauf von großen Autoflotten an Großkunden der 6% ausmachte, den Verkauf von Ersatzteilen und Dienstleistungen der 10% ausmachte sowie den Verkauf von Autoversicherungen und Finanzierungen der 3% ausmachte.

Im ELB Segment betreibt das Unternehmen die LKW Handelsgruppe „Permier Truck Group“ in Texas, Oklahoma, Tennessee, Georgia, und Canada.

Stand Dezember 2017 umfasst diese Gruppe 20 Standorte und verkauft vor allem LKWs der Marken Freightliner und Western Star. Dazu bietet das Unternehmen auch gebrauchte Fahrzeuge an, sowie Reparatur-/Instandhaltungsleistungen und Ersatzteile.

Im ELB Segment sorgte der Verkauf von neuen Fahrzeugen für 59% der Umsätze, der Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen für 8%, der Verkauf von Ersatzteilen und Dienstleistungen für 31%, der Verkauf von LKW-Flotten an Großkunden für 1% und der Verkauf von Versicherungen und Finanzierungen für ebenfalls 1%.

Das kleinste Segment des Konzernes ist das KFD-Segment in dem das Unternehmen ein exklusiver Importeur und Distributor von LKWs der Marke Western Stars, LKWs und Busen der Marke MAN sowie Müllfahrzeugen der Marke Dennis Eagle in Australien, Neuseeland und Teilen Ozeaniens.

Dazu ist das Unternehmen in diesem Segment noch ein führender Distributor von Diesel- und Benzinmotoren der Marken MTU, Detroit Diesel, Mercedes-Benz Industrial, Allison Transmission und MTU Onsite Energy.

Dieses Segment arbeitet dabei unter der Marke Penske Commercial Vehicles Australia und distribuiert die importierten Fahrzeuge an mehr als 70 unabhängige Händler, worunter sich 8 Autohäuser befinden, die dem Unternehmen selbst gehören.

Fazit - A0MWJE

Fazit - A0MWJE

Die Penske Automotive Group Inc. wurde ursprünglich unter dem Namen United Automotive Group im Jahre 1990 gegründet und im May 1999 von Roger Penske, der bis heute CEO, Aufsichtsratsvorsitzender sowie mit einem Anteil von 41% der bei Weitem größte Aktionär des Konzernes ist, gekauft. 2007 folgte dann die Namensänderung des Unternehmens, welches 1996 an die Börse ging, und seither unter dem Namen Penske Automotive Group Inc. wirtschaftet.

Trotz seiner erst kurzen Geschichte hat Penske aber schon eine durchaus substantielle Größe erreicht, sodass die Stand Dezember 2017 mehr als 26.000 Mitarbeiter im letzten Jahr einen Umsatz von mehr als 21 Milliarden US-Dollar erwirtschafteten und das bei einem durchaus soliden Umsatzwachstum in den letzten 5 Jahren, welches bei durchschnittlich 10% pro Jahr lag.

Im Vergleich dazu ist die Gesamtkapitalrentabilität des Unternehmens mit nur 6% zwar eher schwach, stellt aber noch einen akzeptablen Wert dar, im Gegensatz zu der operativen Marge die mit nicht einmal 3% von einem Geschäftsmodell mit geringer Preissetzungsmacht und eher schwachem Burggraben zeugt und für mich einen ganz klaren Dealbreaker darstellt.

Auch das Interest Coverage bestätigt dieses eher düstere Bild des Unternehmens welches bei nicht einmal 4 lag und damit ebenfalls einen ganz klaren Dealbreaker darstellt.

An dieser negativen Einschätzung kann auch weder die Dividendenpolitik des Unternehmens, mit einem meines Erachtens etwas zu niedrigem Pay-Out-Ratio, noch die Preissetzung mit einem KGV von 6 bzw. einem EV/EBIT von 19, etwas ändern.

beneficial shareholders.png
chart.png
gewdiv.PNG
region.PNG
rev.PNG